10% Personal-Rabatt ❕
10% Personal-Rabatt ❕
hier Code kopieren:
BDAY88769
00
Std.
00
Min.
00
Sek.
Gutschein sichern

Kinderwunsch: Das solltest du über die Kinderplanung wissen

Nathalie
12.12.2023Lesezeit ca. 14 Minuten
Frau hält Schwangerschaftstest in der Hand

Winzig kleine Hände und Füße, große, runde Kulleraugen und eine süße kleine Stupsnase: Bei diesem Anblick wird jeder schwach. Die Sehnsucht ein Baby heranwachsen zu sehen und den eigenen Nachwuchs im Arm zu halten, ist bei vielen Paaren groß. Doch ein eigenes Kind zu bekommen, ist eine wichtige Entscheidung, die man gut durchdenken sollte. Bist du dir mit deinem Kinderwunsch bereits sicher? Hier verraten wir dir, wie es mit dem Kinderwunsch am besten klappt und woran du denken musst.


Artikelinhalt:


    Große Umstellung für Ersteltern

    Das erste Baby wird dein Leben komplett auf den Kopf stellen. Du wirst eine große Umstellung durchmachen. Die Nächte werden kürzer, der Alltag wird stressiger und nicht immer läuft alles rund. Du musst dich vom perfekten Tagesablauf verabschieden und in vielen Aspekten Rücksicht auf deinen Nachwuchs nehmen. Gefühlschaos ist vorprogrammiert, daher ist viel Geduld gefragt. Sei dir dessen bewusst, wenn du und dein Partner den Kinderwunsch angehen.

    Rücksprache mit deinem Frauenarzt

    Die richtige Beratung ist bei einem Kinderwunsch unabdingbar. Halte daher Rücksprache mit deinem Frauenarzt und informiere dich dort über wichtige Untersuchungen und notwendige Impfungen. Vor allem das Absetzen oder Entfernen deines aktuellen Verhütungsmittels sollte besprochen und geplant werden. Dein Frauenarzt hilft dir außerdem dabei, deine fruchtbaren Tage zu bestimmen.

    Der Kinderwunsch ist eine wichtige Entscheidung und betrifft beide Elternteile gleichermaßen, daher ist es auch eine gute Gelegenheit, deinen Partner mitzunehmen und euch gemeinsam beraten zu lassen. Lasst euch Rat geben, wie ihr den Kinderwunsch am besten angeht und was dein Partner tun kann, um dich zu unterstützen.

    Einnahme von Medikamenten
    Die Einnahme von Medikamenten kann ebenfalls den Kinderwunsch beeinflussen. Besprich daher mit deinem Frauenarzt, welche Medikamente du nehmen kannst und besser bleiben lassen solltest, um die größtmöglichen Chancen zu haben.

    Frühzeitig die Verhütung einstellen

    Ein Kind zu zeugen ist gar nicht so einfach, wie viele vielleicht denken. Das Verhüten geht oftmals deutlich einfacher. Verwendest du hormonelle Verhütungsmittel wie die Pille, das Verhütungspflaster, den Vaginalring oder das Verhütungsstäbchen, dauert es eine Weile, diese abzusetzen. Zuvor muss das jedoch unbedingt mit deinem behandelnden Frauenarzt abgesprochen werden.

    Nach Absetzen des Verhütungsmittels wird sich dein Körper zunächst in einem Hormontief befinden. Es wird eine Weile dauern bis dein Hormonhaushalt sich wieder normalisiert hat und auch dein Zyklus sich wieder eingependelt hat. Ein regelmäßiger Zyklus ist das A und O, um die größtmöglichen Chancen auf eine Schwangerschaft zu erzielen.

    Abnehmende Fruchtbarkeit

    Je älter wir werden, desto mehr nimmt auch unsere Fruchtbarkeit ab. Das gilt für Frauen und Männer gleichermaßen, insbesondere ab einem Alter von 35 Jahren. Männer bleiben in der Regel auch im hohen Alter noch zeugungsfähig, aber auch hier nimmt die Gesundheit der Spermien ab. Bei Frauen hingegen nimmt die Chance auf die Erfüllung des Kinderwunsches mit jedem kinderlosen Zyklus ab. Das kann ein Grund dafür sein, wieso es gerade in den 30ern und 40ern mit dem Schwanger werden länger dauert als gedacht. Lass dich davon aber nicht entmutigen und ziehe im Zweifelsfall einen Spezialisten hinzu.

    Andere Einflussfaktoren auf die Fruchtbarkeit der Frau:

    • Lebensweise (Ernährung, Bewegung, Gewicht, Drogenkonsum)
    • Hormonelle Ursachen (Nachwirkungen der Verhütungsmethode, Hormonstörungen die zu unregelmäßigen Eisprüngen führen, uvm.)
    • Gesundheitliche und Körperliche Ursachen (bspw. Einfluss durch die Verhütungsmethode, Veränderungen der Gebärmutter, Endometriose, und weitere)
    • Psyche (positive Einstellung und möglichst wenig Stress)

    Was hilft beim Kinderwunsch?

    Frauenmanteltee

    Seit Jahrhunderten greifen Frauen bei Menstruationsbeschwerden zu Frauenmanteltee. Aber auch beim Kinderwunsch soll die Pflanze helfen. Er reguliert auf natürliche Weise den Zyklus und steigert somit die Chancen schwanger zu werden, da die fruchtbaren Tage und dein Eisprung einfacher einzuschätzen sind. Laut Naturheilkunde soll die Pflanze außerdem den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut anregen und den Uterus stärken. Zu finden ist der Tee im Handel und in Apotheken. Du kannst ihn aber auch aus frischen Blättern selbst herstellen.

    Himbeerblättertee

    Wie auch der Frauenmanteltee kann Himbeerblättertee dir dabei helfen, einen regelmäßigen Zyklus zu erreichen und lindert gleichzeitig Regelschmerzen. Die Blätter des Tees enthalten Phytohormone, welche sich positiv auf die Eizellreifung und den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut auswirken können. Der Tee entspannt die Muskulatur und deine Gebärmutter. Somit werden auch die Durchblutung und damit die Chancen einer erfolgreichen Einnistung gesteigert. Himbeerblatttee wirkt sich auch positiv auf die Produktion des Gelbkörperhormon in der zweiten Hälfte des Zyklus aus. Kaufen kannst du den Tee in Drogeriemärkten und Apotheken.

    Mönchspfeffer

    Mönchspfeffer ist eine Heilpflanze mit vielen Namen, die bereits in der Antike zur medizinischen Behandlung verwendet wurde und im Handel frei erhältlich ist. Auch Mönchspfeffer dient dazu, einen unregelmäßigen Zyklus zu stabilisieren, was deine fruchtbaren Tage wiederum leichter einzuschätzen macht. Zusätzlich senkt er den Prolaktinspiegel, sodass dieser den Eisprung nicht verhindern kann. Das Gelbkörperhormon nimmt zu und bereitet die Gebärmutterschleimhaut in der zweiten Hälfte des Zyklus auf ein befruchtetes Ei vor.

    Rücksprache halten und Dosierung beachten
    Du solltest dich stets über die korrekte Dosierung informieren und Rücksprache mit deinem Frauenarzt halten. Dieser kann am besten einschätzen, welche Hilfsmittel in welcher Menge zu deinem Kinderwunsch beitragen.

    Folsäure beim Kinderwunsch

    Folat, das wasserlösliche Vitamin B9, benötigen wir für Stoffwechselprozesse. Das ist aber noch lange nicht alles. Neben der Förderung der Zell- und Blutneubildung in deinem Körper, regelt das Vitamin zusätzlich den Spiegel der Aminosäure Homocystein (HCYS) im Blut. Ein zu hoher Spiegel birgt ein erhöhtes Risiko für das Auftreten von Venenthrombosen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Folate kann dein Körper nicht selbst bilden. Sie müssen daher von außen aufgenommen werden. Das kann beispielsweise durch Folsäure, der synthetischen Form des Vitamins, erfolgen. Aber welche Rolle spielt es in der Schwangerschaft?

    Die Rolle von Folsäure bei Kinderwunsch und Schwangerschaft

    Vitamin B9 spielt eine entscheidende Rolle in deiner Schwangerschaft und bei deinem Kinderwunsch. Es wird bei der Entwicklung des embryonalen Nervensystems gebraucht. Nimmst du ausreichend Folsäure zu dir, mindert es das Risiko von schweren Fehlbildungen wie Neuralrohrdefekte, die zu einer offenen Schädeldecke oder einem offenen Rücken führen können.

    Die richtige Dosierung von Folsäure

    Die Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt Jugendlichen ab 13 Jahren und Erwachsenen nach aktuellem Stand eine Zufuhr von 300 Mikrogramm Folatäquivalent pro Tag.

    Schwangere, stillende Mütter und Frauen mit einem Kinderwunsch haben jedoch einen höheren Bedarf an Folsäure. So empfiehlt die DGE bei einem Kinderwunsch neben einer ausgewogenen Ernährung 400 Mikrogramm Folsäure als tägliche Dosis. Stillenden Müttern wird 450 Mikrogramm Folatäquivalent empfohlen. Schwangeren wird zu eine Dosis von 550 Mikrogramm Folatäquivalent pro Tag geraten. Wir empfehlen dir, dich mit deinem Frauenarzt vor der Einnahme zu beraten.

    Kein sofortiges Ergebnis
    Es dauert circa vier Woche bis der Körper die entsprechenden Folsäurereserven aufgebaut hat. Du musst das Vitamin daher konsequent zu dir nehmen, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

    Welche Lebensmittel enthalten Folsäure?

    Du kannst Folsäure auch durch Nahrung aufnehmen, ein Großteil der Bevölkerung erreicht den Tagesbedarf von 200 Mikrogramm jedoch nicht allein durch Nahrungsaufnahme. Du kannst dennoch gezielt Lebensmittel wählen, die dir dabei helfen, deinen Tagesbedarf zu decken.

    Folgende Lebensmittel enthalten Folsäure:

    • Grünes Blattgemüse (z.B. Kohl oder Spinat)
    • Gurken und Tomaten
    • Hülsenfrüchte
    • Kartoffeln
    • Nüsse
    • Vollkornprodukte
    • Orangen
    • Weizenkeime
    • Tierische Produkte wie Milchprodukte, Eier oder Leber
    Vorsicht bei der Zubereitung
    Folate sind wasserlöslich und sehr hitzeempfindlich, du musst daher bei der Zubereitung der Lebensmittel aufpassen. Wasche sie nur kurz und ungeschnitten. Solltest du sie erhitzen wollen, dünste sie am besten nur für kurze Zeit an oder halte sie bei niedriger Temperatur warm. So kannst du den Verlust der Folate möglichst gering halten.

    Risikoschwangerschaften

    Musstest du zuvor bereits einen Schwangerschaftsabbruch oder eine Fehl- oder Totgeburt durchmachen, fällt deine anstehende Schwangerschaft unter die Risikoschwangerschaften. Was man unter einer Risikoschwangerschaft versteht und was dich erwartet, kannst du in unserem Ratgeberbeitrag zum Thema „Risikoschwangerschaft“ nachlesen.

    Die Kinderwunschklinik

    Klappt es nicht auf Anhieb? Keine Bange, du bist nicht allein. Denn nur etwa die Hälfte aller Frauen wird innerhalb der ersten sechs Monate schwanger. Solltest du dennoch das Gefühl haben, dass nichts hilft, gibt es immer noch die Kinderwunschklinik.

    In der Kinderwunschklinik werden beide Partner zunächst gründlich untersucht, um herauszufinden, was dem Kinderwunsch im Wege steht. In der Regel wird die Ursache auch im Nu gefunden und dann kann mit neuen Erkenntnissen und der entsprechenden Therapie weiter am Kinderwunsch gearbeitet werden.

    Sollte keine Befruchtung über den natürlichen Weg möglich sein, gibt es immer noch andere Möglichkeiten den Kinderwunsch zu erfüllen. So könnte eine künstliche Befruchtung oder eine Samenspende infrage kommen, sollte das euer Wunsch sein.


    Ich bin schwanger, was nun?

    Geht euer Kinderwunsch in Erfüllung und du fragst dich, was als nächstes ansteht? Wir haben den perfekten Ratgeberbeitrag rund um die nächsten Schritte.


    Entdecke auch unseren Schwangerschafts-Newsletter!

    Entdecke auch unseren Schwangerschafts-Newsletter!

    Melde dich jetzt an und sichere dir den exklusiven 10 €-Gutschein und ein mal pro Woche deine persönliche Schwangerschafts-Mail mit spannenden Inhalten.

    Wir drücken die Daumen für euren Kinderwunsch!

    Dein Team von babymarkt.de