Ingwer in der Schwangerschaft

Nadja
Nadja06.05.2020Lesezeit ca. 6 Minuten
Ingwer in der Schwangerschaft

Ob und in welcher Form Ingwer in der Schwangerschaft eingenommen werden kann, ist ein heiß diskutiertes Thema. Auch Ärzte und Hebammen haben hier unterschiedliche Meinungen. Was ihr beachten müsst, erfahrt ihr in diesem Text.

Ingwer in der Schwangerschaft - eine Wurzel mit vielen Kräften

Ingwer gehört zu der Familie der Kräuter, dessen Wurzel essbar ist. Das enthaltene Öl Gingerol hat viele Facetten auf den menschlichen Körper und wurde 2018 zur Heilpflanze des Jahres gewählt. Besonders in der Traditionellen Chinesischen Medizin und beim indischen Ayurveda ist Ingwer ein fester Bestandteil der gesunden Ernährung.

Ingwer wirkt antiviral und entzündungshemmend, zusätzlich löst es Schleim und steigert die Durchblutung. Es stärkt das Immunsystem und hilft bei Magen- Darm Problemen, Übelkeit und auch bei Kopfschmerzen. Daher wird es besonders bei Schwangerschaftsübelkeit von vielen Medizinern empfohlen.

Warum ist Ingwer in der Schwangerschaft umstritten?

Die Scharfstoffe in der Wurzel regen die Durchblutung an, daher könnte auch die Gebärmutter angeregt werden und somit können Wehen auftreten.

Hier gehen die Meinungen weit auseinander. Medizinische Studien haben gezeigt, dass es in der Frühschwangerschaft bei einer komplikationslosen Schwangerschaft keine Auswirkungen hat. Trotzdem sind viele Ärzte und Hebammen sehr vorsichtig mit der Empfehlung. Es kommt tatsächlich auf die Dosierung an.

Wann ist Ingwer in der Schwangerschaft verboten?

Ingwer sollte nicht verzehrt werden, wenn

Schwangere ist beim Arzt

Ingwer in der Schwangerschaft: Auf die Dosierung kommt es an

In der Schwangerschaft sollte man Ingwer nur in geringen Maßen konsumieren. Bei Schwangerschaftsübelkeit oder auch Kopfschmerzen reicht eine Tasse am Tag aus. Hier kann man entweder Ingwerscheiben mit Wasser übergießen. Es gibt auch Ingwerbeuteltee und Bonbons. Ein Beuteltee am Tag ist ausreichend und auch bei den Bonbons sollte man sich auf maximal zwei am Tag beschränken.

Ingwerkapseln und Nahrungsergänzungsmittel mit Ingwer sind sehr hoch dosiert und werden in der Schwangerschaft nicht empfohlen! Besonders im letzten Schwangerschaftsdrittel soll man auf Ingwer verzichten, da es Wehen auslösen kann. Dies kann aber auch von Vorteil sein, wenn eine Schwangere den Entbindungstermin überschreitet und die Wehen anregen möchte. Hier kann man perfekt mit Ingwertee oder auch scharfen Speisen nachhelfen.

Vor der Einnahme
Bitte besprecht mit dem Frauenarzt/ der Frauenärztin oder eurer Hebamme die Einnahme. Sie kennen den Verlauf eurer Schwangerschaft und können euch sagen, ob Ingwer ein Risiko darstellt oder ob ihr es einnehmen könnt.

Ingwer in der Stillzeit

Die Einnahme von Ingwer in der Stillzeit hat viele Vorteile für die Mama und auch das Baby. Hier wird es gerne zur Anregung der Milchbildung empfohlen. Es hilft auch super, wenn die Stillende Erkältungssymptome hat. Durch die Muttermilch gelangt es auch zum Baby, so dass es gegen Bauchbeschwerden beim Säugling hilft. Zusätzlich nutzen viele Stillende Ingwer bei Kopfschmerzen und um das Immunsystem zu stärken.

Bei der Ingwerwurzel gibt es noch viele Diskussionen. Sie kann sehr effektiv auf natürliche Weise helfen, kann aber auch bei Risikoschwangerschaften Wehen auslösen. Hier solltet ihr auf den Rat eures Arztes / eurer Ärztin oder der Hebamme hören.

Hier findet ihr weitere Beiträge rund um das Thema Ernährung in der Schwangerschaft:

Sind Datteln in der Schwangerschaaft erlaubt?
Kaffee in der Schwangerschaft
Schwanger & vegan

Wir wünschen Euch alles Gute!

Eure Hebamme Nadja