Banner Hebammentipp

Mein Baby hat Schnupfen – Was tun?

„Eurem Baby läuft ununterbrochen die Nase und ihr bekommt den Schnupfen nicht in den Griff? Eine verstopfte Nase ist vor allem für Babys besonders lästig und der Schnupfen kann sich über Wochen hinziehen. Bei Babys sind die Atemwege an sich schon sehr eng, was durch eine Schwellung der Nasenschleimhäute noch verschlimmert wird. Die eingeschränkte Atmung durch den Schnupfen führt häufig dazu, dass euer Baby nicht schlafen oder trinken kann. Somit sind die Kleinen zumeist auch am Tag unausgeglichen und quengeln. Wenn ihr euch jetzt fragt: „Was kann ich gegen Babyschnupfen tun?“, dann haben wir die Antwort für euch.

Babyschnupfen wird nämlich anders als angenommen häufig nicht durch nasses oder kaltes Wetter ausgelöst, sonders durch Heizungsluft. Daher solltet ihr vor allem dafür sorgen, dass die Zimmertemperatur tagsüber nicht höher als 20 Grad und nachts im Schlaf- oder Babyzimmer nicht höher als 18 Grad ist. Im Winter könnt ihr zudem einen Luftbefeuchter aufstellen oder geht je nach Wetterlage an der frischen Luft spazieren. Sollte sich dennoch ein Infekt, eventuell sogar mit Fieber, entwickeln, sucht umgehend einen Kinderarzt auf, denn bei Säuglingen sind viele Behandlungsmethoden, die bei älteren Kindern oder Erwachsenen üblich sind, nicht möglich. Womit ihr nichts falsch machen könnt, ist eine erhöhte Flüssigkeitszufuhr und viel Schlaf und Ruhe für euer Baby. Auch homöopathische Mittel (Globuli) können je nach Stadium des Schnupfens Abhilfe schaffen und die Schnupfensymptome lindern. Versucht das Rotznäschen durch geeignete Nasentropfen oder wahlweise auch durch das Hineinträufeln von Muttermilch in die Nase sowie durch Absaugen so frei wie möglich zu halten.“

0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.